Eine mittelfristig ausgelegte Energie-Einkaufsstrategie spart Unternehmen bares Geld

Teilen auf:

Die Energiepreise – insbesondere auf dem Terminmarkt – sind aktuell so niedrig wie schon lange nicht mehr. Die erste Reaktion vieler Marktbeobachter, nun zu 100% auf den Terminmarkt zu setzen, ist allerdings nicht empfehlenswert.

Gemeinsam mit der Tengelmann Energie GmbH und der EGT Energievertrieb GmbH (EGT Unternehmensgruppe) beobachten wir die Entwicklung des Strom- und Gasmarktes konsequent für unsere Kunden und sehen daher den jetzigen Zeitpunkt als ideal, einen Teil des Gesamtenergiebedarfs in Form eines Grundlastbandes im aktuell günstigen Terminmarkt zu sichern. Ob dabei eine Streuung auf viele Zeitpunkte oder der Kauf zu einem einzigen Zeitpunkt gewählt wird, ist dabei nicht unerheblich.

Noch wichtiger ist hierbei allerdings, eine mittelfristige Energie-Einkaufsstrategie zu entwickeln und konsequent umzusetzen. Diese Zeit ist hervorragend investiert und stellt die Berücksichtigung aller relevanter mikro- und makroökomischen Gesichtspunkte in den Mittelpunkt.

Denn nur all jene, die im Energieeinkauf eine perspektivische Sichtweise verfolgen, sparen auch langfristig bares Geld.

Gib hier deine Überschrift ein

Das könnte Sie auch interessieren:

Clever umrüsten, Effizienz steigern – mit der MEERX Energieeffizienz-Analyse

Fragestellungen rund um #Energieautarkie und die Umrüstung energieintensiver Verbraucher treiben die Verantwortlichen in der Industrie schon lange um. Doch zunehmend werden auch Sozialträger, die Gastronomie, Kliniken und größere Handwerksbetriebe vor gleiche oder ähnliche Herausforderungen gestellt.

Kontaktieren Sie uns.

Wir kümmern uns gern um Ihr Anliegen.

Manuel Baumgartner
Partner & Bereichsleiter Energieeffizienz